Der ICC (zweiwegig, absolute Vereinbarung, Einzelmaßnahmen, 95% Konfidenzintervall) wurde verwendet, um die Gültigkeit des Kriteriums zwischen den Fitness-Tracker-Geräten (Schrittanzahl) und die tatsächlichen Schritte zu untersuchen, die während jeder 2MWT, die durch die Videoanzahl bestimmt wird (“Goldstandard”) unternommen wurden. Die ICC-Bewertungen waren 0,75€:ausgezeichnet, 0,60–0,74: gut, 0,40–0,59: fair und 0,40 €: schlecht [20]. Die Bland-Altman-Methode wurde verwendet, um die Grenzen der Übereinstimmung zwischen den geschätzten Schritten der Geräte und den tatsächlich ergriffenen Schritten zu untersuchen, d. h.: Die Unterschiede zwischen den geschätzten Schritten des Fitness-Trackers und den tatsächlich ergriffenen Schritten wurden anhand der durchschnittlichen Maßnahmen dargestellt, die durch die beiden Methoden (Fitness-Tracker und Videobeobachtungen) [14, 21,22,23] erzielt wurden. Die mittlere Differenz und die Konfidenzintervalle von 95 % werden anhand horizontaler Linien veranschaulicht, die bei der Identifizierung systematischer Trends oder Ausreißer helfen [14, 24]. Anzeigen Die fortgeschritteneren Tracker offenbaren ihre Daten – mit Wörtern, Zahlen und Symbolen – auf einem Gesichtsdisplay. Andere teilen diese Informationen über eine einfache LED-Lichtanzeige oder nur über eine App. Wenn Sie die Daten auf Ihrem Smartphone oder Computer synchronisieren, archiviert die Begleit-App des Trackers nicht nur die Informationen, sondern hilft Ihnen auch, sie zu interpretieren und zu analysieren. Bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen, sehen Sie sich eine Vorschau der Begleit-App des Trackers im Apple App Store oder bei Google Play an, um sicherzustellen, dass sie Ihren Erwartungen entspricht. Aufgrund des Rückgangs der körperlichen Aktivität mit zunehmendem Alter untersuchen Forscher verschiedene Möglichkeiten, ältere Menschen zu motivieren, aktiver zu werden und ihr Aktivitätsniveau besser zu verstehen.

Beschleunigungsmesser oder Schrittzähler wurden in der Vergangenheit überwiegend zur Messung von Aktivitätsgraden wie Arbeit, körperlicher Aktivität und Geselligkeit über einen bestimmten Zeitraum (z. B. 7 Tage) verwendet [7,8,9]. Beide Instrumente haben Einschränkungen für den Endverbraucher: Schrittzähler werden in der Regel auf einem Gürtel um die Taille getragen und nur Zählschritte und Beschleunigungsmesser sind teuer und werden hauptsächlich von Forschern verwendet, um die Intensität der körperlichen Aktivität zu messen, wie in METs (Metabolic Equivalent of Tasks) und Aktivitätsmustern im Laufe des Tages. In den letzten zehn Jahren wurden jedoch eine Reihe neuer kommerzieller Geräte auf den Markt gebracht, die als Fitness-Tracker (oder Aktivitätsmonitore) bezeichnet werden. Allein 2016 wurden weltweit über 102 Millionen Fitness-Tracker und Smartwatches (einschließlich Fitnessmaßnahmen) verkauft [10]. Es gibt eine Reihe von Unternehmen, die Fitness-Tracker herstellen, und die Mehrheit verbindet ihr Gerät mit einer kostenlosen App, die detailliertere Informationen für den Benutzer bietet (wie Schrittanzahl, Aktivitätsminuten, Treppen, Schlaf, Herzfrequenz), sowie das direkte Feedback auf dem Gerät. Der Zweck von Fitness-Trackern ist es, Menschen zu ermutigen, aktiver zu sein, indem sie ihren Fortschritt im Laufe des Tages überwachen. Die Popularität dieser kommerziellen Fitness-Tracker ist mit einer schnellen Rate gewachsen und es gibt eine wachsende Menge an Forschung, um die Zuverlässigkeit und Gültigkeit dieser Geräte für verschiedene Populationen zu bestimmen.

Die Korrelationen zwischen den Variablen zwischen den Geräten für 14 Tage freilebender Aktivität sind in Tabelle 5 dargestellt. Die Übereinstimmungsstärke reichte von sehr schwach (körperliche Aktivitätsminuten und gesamtkörperliche Aktivität), schlafschwach bis hin zu stark für Fitbit Gesamtdistanz und GENEactiv MVPA bzw. Schritten (die meisten einzelkorrelationen für diese Analysen waren signifikant – siehe Tabelle 5). Es ist zu beachten, dass 16 der 30 Fitness-Tracker-Geräte während der 14-tägigen Datenerfassungsphase einige fehlende Daten (physische Aktivitätsminuten und Schlaf) und/oder Daten hatten, die die Minuten der körperlichen Aktivität im Vergleich zur Schrittzahl unterschätzten, die unglaubwürdig war. Fehlende Daten wurden bei der Analyse eliminiert, aber Daten, die möglicherweise unterschätzt wurden, waren es nicht.