Während der Verhandlungssitzungen gab es ein gewisses Knabbern, aber kein Beißen des Copay-Vorschlags. Es gab Bedenken hinsichtlich der “Inzidenz” von Copay. Eine Mitzahlung ist eine regressive Sache. Ein akademischer Mitarbeiter mit einem Gehalt von 25K würde jede Art von Mitzahlt eine größere Last als Sie und ich finden. Dies ist eine wichtige Überlegung im Rahmen von Tarifverhandlungen, die darauf abzielen, den Mitgliedern gleiche Vorteile zu bieten. Anfang 1999 war ich als Professor für Gesundheitsökonomie und Gewerkschaftsvertreter an einer großen Universität in einem Ausschuss für Gesundheitsleistungen tätig und bereitete mich auf formelle Vertragsverhandlungen vor, die im Sommer beginnen sollten. Der Ausschuss hatte ein “themenbasiertes” Verhandlungsformat und bestand aus Vertretern der Fakultätsgewerkschaften und Mitgliedern der Universitätsverwaltung. Sie wurden aufgefordert, einen Bericht vorzulegen, den die Verhandlungsführer bei den formellen Verhandlungen verwenden könnten. Sowohl die Gewerkschaftsvertreter als auch die Mitglieder der Universitätsverwaltung hofften, dass der Ausschuss die Schnäppchenjäger gut genug vorbereiten könne, damit sie Die Gesundheitsfragen nicht mit Kompromissen und Ad-hoc-Formeln in letzter Minute regeln müssten. In diesem Artikel wird der Prozess des Verfassens dieses Berichts und seiner Ergebnisse untersucht. Darüber hinaus geht aus der KFF/HRET-Studie von 1999 (Abbildung 1.2) hervor, dass 56,9 % der erwerbstätigen Personen in großen (1.000 oder mehr versicherten Arbeitnehmern), überwiegend selbstversicherten Unternehmen, arbeiten. Angesichts des unvollkommenen Wettbewerbs auf dem Produktmarkt und einer gewissen Isolierung vor Wettbewerbsdruck auf dem Versicherungsmarkt können Arbeitgeber die Gesundheitskosten möglicherweise an ihre Verbraucher weitergeben (im Falle der Universität sowohl Studenten als auch Forschungsförderer).3 Die privaten Diskussionen unter den Verhandlungsführern der Universitäten haben ein allgemeines Verständnis dafür erbracht, dass Gesundheitsleistungen und Geldlöhne alternative Verwendungsmöglichkeiten für das Gesamtleistungspaket darstellen.

Doch wenn man die Möglichkeit erhält, potenzielle Kosten im Zusammenhang mit dem moralischen Risiko anzugehen, gab es keine Änderungen, so dass zumindest einige höhere (Geschäfts-)Kosten (in diesem unvollkommen wettbewerbsorientierten Sektor) an die Verbraucher weitergegeben würden. Angenommen, die Arbeitnehmer verhandeln eine Krankenversicherungsleistung im Wert von 1 Dollar pro Stunde und kostet den Arbeitgeber genau 1 Dollar pro Stunde (daher sind alle Lohnsätze stündlich) zu leisten.