5. Der Arbeitgeber und das Professional Institute of the Public Service of Canada vereinbaren, alle verbleibenden Punkte zurückzuziehen, die nicht einvernehmlich in Bezug auf die folgenden Artikel geändert wurden, und stimmen zu, dass sie nicht weiter auf den AV-, CS-, NR-, RE-, SH- und SP-Verhandlungstischen diskutiert werden: “Die Verhandlungen hatten ihre Herausforderungen”, sagte Greg Phillips CAPE President. “Der Arbeitgeber und die Mitglieder der Verhandlungsteams haben unermüdlich daran gearbeitet, eine rechtzeitige Einigung zu erzielen, und wir freuen uns, dass dies heute zum Tragen kommt.” ii. Rückwirkende Beträge, die an die Arbeitnehmer zu zahlen sind, werden innerhalb von einhundertachtzig (180) Tagen nach Unterzeichnung der Vereinbarung umgesetzt, wenn kein manuelles Eingreifen erforderlich ist. 8. Die Parteien erkennen an, dass diese Vereinbarung an den Abschluss von Abkommen in anderen Foren zu folgenden Fragen geknüpft ist: Der Gemischte Ausschuss kommt überein, ihre Arbeit im Jahr 2020 aufzunehmen, und wird sich bemühen, die Überprüfung bis Dezember 2021 abzuschließen. Diese Fristen können einvernehmlich verlängert werden. e. Die verspätete Umsetzung der Tarifverträge von 2018 schafft keine Ansprüche gemäß der Vereinbarung zwischen den CPA-Verhandlungsvertretern und dem Treasury Board of Canada in Bezug auf Schäden, die durch das Phoenix Pay System verursacht werden.

iii. Voraussichtliche Vergütungserhöhungen und rückwirkende Beträge, die eine manuelle Bearbeitung durch Vergütungsberater erfordern, werden innerhalb von fünfhundertsechzig (560) Tagen nach Vertragsunterzeichnung umgesetzt. Für Arbeitnehmer mit längerem Urlaub ohne Bezahlung (z. B. Mutterschafts-/Elternurlaub), lohngeschützte Arbeitnehmer und Arbeitnehmer mit Transaktionen wie Urlaub mit Durchschnittlichkeitsdurchschnitt, Übergangsurlaub vor dem Ruhestand und Arbeitnehmer, die unter dem Minimum, über dem Maximum oder zwischen den Schritten bezahlt werden, sind in der Regel manuelle Eingriffe erforderlich. Manuelle Eingriffe können auch für bestimmte Konten mit komplexer Gehaltshistorie erforderlich sein. c. Hat ein Arbeitnehmer Anspruch auf Eine Entschädigung für Abschnitt 3 nach mehr als einem Tarifvertrag, so gilt Folgendes: Der Arbeitnehmer erhält nur einen nicht rentenfähigen Betrag von vierhundert Dollar (400 USD); für einen beliebigen Zeitraum unter 3(b) kann der Mitarbeiter eine Zahlung von fünfzig 50 USD erhalten, bis zu einer maximalen Gesamtzahlung von vierhundertfünfzig Dollar (450 USD).

Aufgabe des Tarifteams ist es, mit dem Arbeitgeber am Tisch zu verhandeln und Verhandlungsstrategien zu diskutieren und zu genehmigen. Das Tarifteam kann unserer Gewerkschaft empfehlen, eine vorläufige Vereinbarung zu genehmigen oder ein endgültiges Angebot abzulehnen. Die überarbeiteten Tarifvertragsbestimmungen sind in Anhang D. e. Alle ausstehenden Lohntransaktionen werden verarbeitet, sobald sie in das Lohnsystem eingegeben werden, und jede rückwirkende Zahlung aus dem Tarifvertrag wird an betroffene Arbeitnehmer ausgestellt. Der Arbeitgeber schlägt vor, die folgenden wirtschaftlichen Erhöhungen gemäß Anhang “XX” – Absichtserklärung zwischen dem Treasury Board of Canada und dem Professional Institute of the Public Service of Canada unter Berücksichtigung der Umsetzung des Tarifvertrags in Anhang B durchzuführen. d. Die Zahlung rückwirkender Beträge im Zusammenhang mit Transaktionen, die zum Zeitpunkt des Abrufs der historischen Gehaltsdatensätze nicht im Lohnsystem eingetragen wurden, wie z. B.

zahlungskräftige Bezahlung, Beförderungen, Überstunden und/oder Bereitstellungen, wird bei der Bestimmung, ob eine Vereinbarung umgesetzt wurde, nicht berücksichtigt. Sie können Ihren neuen Tarifvertrag auch auf der Website des Treasury Board lesen und hochladen.