Sie erhalten volle Freibeträge und Steuervergünstigungen, wenn Sie einen bestimmten Teil Ihres Gehalts in Ihren Riester-Vertrag einzahlen. Alle Arbeitnehmer mit gesetzlicher Rentenversicherung haben Anspruch auf Boni und Steuervergünstigungen für ihren Riester-Vertrag. Darüber hinaus sind Beamte, Soldaten und Bedienstete des öffentlichen Dienstes, Personen im Elternurlaub, freiwillig versicherte Personen der gesetzlichen Rentenversicherung, Geringfügigbeschäftigte und Arbeitslose. Riester-Verträge bieten Auch in der Beitragsphase Steuervorteile. Folglich werden die Nachzahlungen zum individuellen Satz besteuert. Die Steuerlast ist in der Regel geringer als in der Beschäftigungsphase – da der persönliche Steuersatz im aktiven Berufsleben einer Person in der Regel höher ist. Der Staat fördert private Rentensysteme durch Sondersubventionen und Steuererleichterungen. Mit der gesetzlichen Rente fließen die Zahlungen der Versicherten im Folgemonat direkt an die Rentner. Beiträge zu privaten Pensionsverträgen werden dagegen anfallen – einschließlich der staatlichen Zulagen. Sie werden später zuzüglich Zinseszinsen als lebenslange Renten ausgezahlt.

Der Anleger erhält mindestens einmal jährlich Informationen über Kontostand, Kapitalverwendung, Kosten und Erträge. Die Gebühren für den Abschluss des Vertrages und für den Betrieb müssen über einen Zeitraum von fünf Jahren verteilt werden. Auch die Ehegatten von Arbeitnehmern, die nicht den Pensionsversicherungsverpflichtungen unterliegen, erhalten staatliche Zuschüsse – wenn sie sich für einen eigenen Pensionsvertrag entscheiden. Stirbt der Rentenberechtigte, so ist der Rentenanspruch auf Dritte übertragbar. Während der Pay-in-Phase hat der Investor das Recht, den Anbieter zu wechseln. Bestehende Verträge können auch in den staatlichen Zuschuss einbezogen werden – vorausgesetzt, die oben genannten Leitlinien sind in den “alten Vertrag” integriert. Die jährlichen staatlichen Boni (Subventionen) haben sich im Laufe der Jahre geändert, aber seit 2008 sind sie gleich geblieben: 154 Euro, wenn Sie unverheiratet sind, 308 Euro für Ehepaare, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind, 185 Euro für jedes kind, das vor 2008 geboren wurde, und 300 Euro für jedes Kind, das nach 2008 geboren wurde. Ein zusätzlicher einmaliger Bonus von 200 Euro wird einem neuen Versicherungsnehmer gezahlt, wenn er im ersten Vertragsjahr unter 25 Jahre alt ist. Alle Beiträge (einschließlich der Boni) gelten als Sonderaufwand für Steuerzwecke und sind steuerlich abzugsfähig.

(Der maximale Abzug beträgt 2.100 Euro pro Jahr.) Riesters Anreizstruktur ist nicht nur durch staatliche Subventionen attraktiv, sondern auch durch konzeptionelle Veränderungen, die die Riester-Rente sukzessive attraktiver gemacht haben. Als wesentliche Änderung kann seit 2008 der volle Betrag der Riester-Ersparnisse für Baukreditverträge oder den Kauf von Immobilien (“Wohnriester”) verwendet werden. Die Immobilie muss direkt vom Riester-Sparer genutzt werden. Im Vergleich zu anderen Sparmöglichkeiten wie Lebensversicherungen können Riester-Ersparnisse nicht verpfändet werden und müssen nicht aufgebraucht werden, bevor ihre Eigentümer Anspruch auf Langzeitarbeitslosengeld oder Sozialhilfe haben.