Für den Abschluss eines Mietvertrages bestehen keine besonderen formalen Anforderungen. Mündlich abgeschlossene Mietverträge sind ebenfalls verbindlich. Für die Vereinbarung einer festen Laufzeit für einen Mietvertrag nach dem Mietgesetz, die schriftlich zu schließen ist, gelten bestimmte Ausnahmen. Befristete Leasingverträge enden automatisch am Ende ihrer Laufzeit. Unbefristete Mietverträge enden mit der Kündigung durch den Vermieter oder den Leasingnehmer nach Ablauf der Kündigungsfrist, was von der Qualifizierung des Mietvertrages abhängt. Im Rahmen der Anwendbarkeit des Mietgesetzes können Vermieter unbefristete Verträge nur aus einer begrenzten Anzahl gesetzlich vorgeschriebener Gründe kündigen, wie z. B. der nachteiligen Nutzung der Immobilie durch den Mieter oder der Nichtzahlung der Miete. Die Räumung eines Mieters ist erst möglich, wenn ein entsprechender Rechtstitel durch ein Gerichtsverfahren erlangt wurde. Im Allgemeinen wird die Immobilienfinanzierung von Banken über einen Darlehensvertrag bereitgestellt.

Beschränkungen, die Parteien im Zusammenhang mit Immobilientransaktionen finanzieren können, ergeben sich hauptsächlich aus Bankenvorschriften, die die kommerzielle Gewährung von Darlehen (auch innerhalb von Gruppen) einschränken. Im Falle eines Verkaufs eines Unternehmens mit einem Mietvertrag, der in den Anwendungsbereich des Mietgesetzes fällt, ist der Vermieter berechtigt, die Miete innerhalb von sechs Monaten nach Mitteilung über die Übertragung auf einen angemessenen Betrag zu erhöhen. Derselbe Grundsatz gilt im Falle eines Kontrollwechsels (z.B. als Folge eines Aktiendeals). Das österreichische Recht enthält keine ausdrückliche Verpflichtung des Käufers, bestimmte Informationen über den Gegenstand eines Erwerbs, einschließlich des Erwerbs von Immobilien,( den so genannten “Caveat emptor”-Grundsatz), zu prüfen oder vom Verkäufer offenzulegen. Die österreichische Rechtsprechung geht jedoch von der betrügerischen Absicht eines Verkäufers aus, wenn er dem potenziellen Käufer Informationen vorenthält, die andernfalls in der Regel offengelegt würden oder vernünftigerweise in fairen Geschäftsbeziehungen offengelegt werden könnten. Als Folge betrügerischer Absichten könnten Beschränkungen der Zusicherungen oder des gesamten Verkaufs für ungültig erklärt werden. Weitere Einschränkungen könnten nach dem Verbraucherschutzgesetz gelten, das auch für Mietverträge gilt. Welche Regeln und Verfahren regeln die Kündigung des Mietverhältnisses durch den Vermieter und die Räumung des Mieters? Im Falle eines Asset Deals wird das Eigentum an der Immobilie erst mit Eintragung des Käufers in das Grundbuch übertragen.