Folgen eines Verstoßes können vom Staatsrecht abhängen, und dieser Abschnitt sollte immer von einem Anwalt überprüft werden, der mit dem Vertragsrecht Ihres Staates vertraut ist. Dieser Abschnitt bezieht sich auf Haftungsbeschränkungen im Zusammenhang mit der Software. Darüber hinaus sind Versicherungsrückstellungen wichtig, wenn der Softwareanbieter sein Personal am Standort des Kunden beauftragen wird. Dies ist eine unterschiedliche Art von Haftungsrisiko, das möglicherweise auch angegangen werden muss. 2. Der Lizenznehmer erkennt an, dass es sich nur um eine beschränkte nicht ausschließliche Lizenz handelt. Der Lizenzgeber ist und bleibt Eigentümer aller Titel, Rechte und Anteile an der Software. “Lizenzierte Kopien” bezeichnet die Anzahl der Kopien der Software und Dokumentation, die dem Lizenznehmer lizenziert sind. Aus finanziellen Gründen kann der Lizenzgeber die Definition des Lizenznehmers einschränken.

Je weiter die Definition des Lizenznehmers, desto mehr Unternehmen oder Einzelpersonen, die Zugang zu und nutzung der lizenzierten Software haben, wodurch die potenziellen Lizenzgebühren, die ein Lizenzgeber erhalten kann, reduziert werden. Einige Lizenzvereinbarungen erlauben es verbundenen Unternehmen des Lizenznehmers, die lizenzierte Software zu nutzen. Viele dieser Vereinbarungen definieren “Verbundene”, die nur die Muttergesellschaft des Lizenznehmers und diese Tochtergesellschaften umfassen, die mindestens 51 % im Besitz des Lizenznehmers oder seiner Muttergesellschaft sind, um die Nutzung der lizenzierten Software einzuschränken. 11. Dieser Lizenzvertrag unterliegt dem Recht des [Staates], das auf [Staats-]Verträge anwendbar ist. Viele Unternehmen scheinen zu glauben, dass es eine einzige Form Vereinbarung zirkuliert unter Software-Anwälte mit den perfekten Bedingungen, die nur geschnitten und in ihre Vereinbarungen eingefügt werden kann, wenn sie nur den richtigen Anwalt finden können, die diese “perfekte” Form Vereinbarung liefern können. Die Realität ist natürlich, dass das bloße Schneiden und Einfügen aus einer Formvereinbarung – selbst eine sehr gut geschriebene Formvereinbarung – genau der falsche Weg ist, um diese Art von Abkommen zu entwerfen. Obwohl es absolut Standardbedingungen gibt, die Sie in allen Software-Vereinbarungen finden – ob SaaS oder Softwarelizenzen –, die die Grundlage für hochwertige Softwarevorlagen für die Softwarelizenz oder das SaaS-Modell bilden können, ist ein gut ausgearbeiteter Vertrag mehr als nur eine Auswahl der “richtigen” Bedingungen. Stattdessen spiegelt es das tatsächliche Produktangebot für Kunden wider. Garantien – Welche Zusicherungen gibt der Lizenzgeber dem Lizenznehmer in Bezug auf die Software.

Ist der Lizenzgeber beispielsweise berechtigt, dass die Software keine Rechte dritter Parteien verletzt? Der erste Absatz jeder Geschichte sollte der Konvention “Wer, was, wann und wo” folgen.