Einige Unternehmen zögern immer noch, qualitativ hochwertige PSA und Basis-Produktauswahl nur auf den “Vorabpreis” jedes Stückes zu kaufen. Während diese Unternehmen in der Lage sein, kurzfristige Kosten zu senken, verpassen sie eine Gelegenheit, den Schutz der Arbeitnehmer zu verbessern und die Leistung von PSA zu verbessern. Unannehmbare Vereinbarungen können entgeht werden, wenn eine Person unter Zwang oder unangemessenem Einfluss stand oder ihre Verletzlichkeit ausgenutzt wurde, wenn sie angeblich einem Deal zustimmte. Kinder, geistig handlungsunfähige Menschen und Unternehmen, deren Vertreter völlig außerhalb ihrer Befugnisse handeln, sind davor geschützt, dass gegen sie Vereinbarungen durchgesetzt werden, wenn sie nicht wirklich in der Lage sind, eine Entscheidung über den Abschluss einer Vereinbarung zu treffen. Einige Transaktionen gelten als illegal und werden von Gerichten nicht aufgrund eines Statuts oder aus Gründen der öffentlichen Ordnung durchgesetzt. Theoretisch versucht das englische Recht, sich an einen Grundsatz zu halten, dass Menschen nur gebunden sein sollten, wenn sie ihre informierte und wahre Zustimmung zu einem Vertrag gegeben haben. Schönes Muster!! Ich habe bereits 2 von diesem Verkäufer gemacht und sie sind wirklich nett und leicht zu verstehen! Danke! Denken Sie bei der Auswahl von Sicherheitsstiefeln an den Oberflächentyp, auf dem das Schuhwerk getragen wird. Schuhe allein eliminieren keine Ausrutscher auf kontaminierten Oberflächen – es gibt mehrere Faktoren, die zu einem Unfall beitragen können, und eine gute Hauswirtschaft kann helfen, Vorfälle zu verhindern. Die sorgfältige Auswahl von Schuhen, um ein grundlegendes Profilmusterdesign und die Berücksichtigung des Reibungsniveaus zu gewährleisten, trägt jedoch dazu bei, das Risiko von Ausrutschern zu minimieren. Im Allgemeinen müssen alle Vertragsparteien ihren Verpflichtungen genau nachkommen, oder es liegt eine Vertragsverletzung vor, und zumindest können Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden. Zu Beginn muss man jedoch, um zu behaupten, dass jemand anderes gegen seine Seite eines Schnäppchens verstoßen hat, zumindest seine eigenen Verpflichtungen “im Wesentlichen erfüllt” haben. In Sumpter v Hedges[205] hat ein Bauunternehmer beispielsweise Arbeiten im Wert von 333 US-Dollar ausgeführt, dann aber den Abschluss des Auftrags aufgegeben. Das Berufungsgericht befand, dass er kein Geld für das auf dem Grundstück zurückgelassene Gebäude zurückfordern konnte, obwohl der Käufer anschließend die Stiftungen nutzte, um die Arbeit zu erledigen.

[206] Diese Regel bietet einem Kunden ein wirksames Mittel in Haushaltsfällen. Also installierte Herr Bolton in Bolton v Mahadeva[207] in Mahadevas Haus eine Heizungsanlage im Wert von 560 US-Dollar. Es sickerte jedoch durch und würde 174 US-Dollar kosten, um es zu korrigieren (d. h. 31 % des Preises). Mahadeva hat überhaupt nicht bezahlt, und das Berufungsgericht hielt dies für rechtmäßig, weil die Leistung so fehlerhaft war, dass man nicht sagen konnte, dass es eine wesentliche Leistung gab. Wird jedoch eine Vertraglichverpflichtung “im Wesentlichen erfüllt”, so ist der volle Betrag zu zahlen, der dann einen Betrag abzieht, der den Verstoß widerspiegelt. So hielt Denning LJ in Hoenig v Isaacs[208] einen Bauunternehmer, der ein Bücherregal schlecht installierte, mit einem Preis von 750 Dollar, aber nur 55 Dollar kostete, um zu korrigieren (d. h.

7,3% des Preises), abzüglich der Kosten der Korrektur bezahlt werden musste. [209] Werden die Verpflichtungen eines Vertrags so ausgelegt, dass sie aus einer “gesamtschuld” bestehen, so ist die Erfüllung alles eine Voraussetzung für die Leistung von der anderen Seite, die fällig wird und eine Verletzung des Vertragsanspruchs zulässt. Wenn eine vollstreckbare Vereinbarung – ein Vertrag – vorliegt, sind die Vertragsbedingungen von Bedeutung, wenn eine Partei angeblich die Vereinbarung gebrochen hat. Die Bedingungen eines Vertrags sind das, was versprochen wurde. Es ist jedoch Andenkgerichte, Beweise dafür auszulegen, was die Parteien vor Vertragsabschluss gesagt haben, und die vereinbarten Bedingungen auszulegen.