Wenn Sie feststellen, dass Ihr Mobilfunkanbieter keinen angemessenen Service bei der Lösung Ihrer Beschwerde bereitgestellt hat, sollten Sie sich über Resolver an Ihren Mobilfunkanbieter wenden – erklären Sie Ihr Problem klar, da sie möglicherweise nicht wissen, dass sie ein schlechtes Serviceniveau bieten. Eine Überschrift, die einen Gesamteindruck des Preises vermittelt, der anschließend im Kleingedruckten qualifiziert wird, ist beispielsweise nicht zulässig. TPG wurde dafür 2013 zu einer Geldstrafe verurteilt. Seine irreführenden Anzeigen legten nahe, dass ein unbegrenzter Internetdienst für 29,99 US-Dollar pro Monat verfügbar war, aber das Kleingedruckte sagte, dass es mit einem anderen Dienst wie einem Heimtelefon gebündelt werden musste. Diese 14-Tage-Frist ist die Zeit, die Sie haben, um zu entscheiden, ob zu stornieren, dann haben Sie weitere 14 Tage, um die Ware tatsächlich zurückzusenden. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Ihren Mobilfunkvertrag falsch verkauft haben oder irreführende Informationen oder Versprechungen in Bezug auf die Abdeckung von Mobilfunknetzen erhalten haben, können Sie sich möglicherweise beschweren. Bevor Sie sich bei einem neuen Mobilfunkanbieter anmelden, prüfen Sie sorgfältig, ob Sie das Recht haben, Ihren Vertrag zu kündigen und wenn ja, in welchem Stadium. Sie sollten die Bedingungen Ihres Vertrages überprüfen, um herauszufinden, was Ihre Widerrufsrechte sind. Sie müssen wahrscheinlich eine Gebühr zahlen, um einen Vertrag zu kündigen, wenn Sie entschieden haben, dass Sie ihn nicht mehr wollen. Ihre Optionen hängen davon ab, was passiert ist und wie alt das mobile Mobilteil war, als es den Fehler entwickelte. Eine Reihe von Netzwerkanbietern haben eine so genannte “akzeptable Netzgarantie”, und wenn sie zustimmen, dass Ihr Dienst inakzeptabel war, dann können Sie ihren Vertrag möglicherweise ohne Strafe abschließen. Interferenzen auf Ihrer mobilen Leitung können abstoßend sein und Ihre Anrufe verderben. Versuchen Sie, aufzuhängen und erneut zu wählen – das kann manchmal helfen.

Andernfalls sollten Sie sich über Resolver mit Ihrem Mobilfunkanbieter in Verbindung setzen. Sie können jedoch rechtlich berechtigt sein, den Vertrag ohne Gebühr zu kündigen, wenn auch: Sobald Sie Ihre Telefone für sechs Monate besessen haben, ist die Pflicht an Ihnen als Verbraucher zu beweisen, dass es ein Problem gab, als Sie das Telefon nach dem Verbraucherrechtegesetz erhalten haben, auch wenn es Zeit gedauert hat, bis sich das Problem manifestiert hat.